Ausbildungstagebuch

Liam's Ausbildung im Juli 2013

03.07.

Ines war heute da :) Wir sind leider alle mehr oder minder nass geworden, aber wir hatten trotzdem eine tolle Sitzung!
Angefangen haben wir mit ein bisschen Schulterverschieben vom Boden aus. Liam hat sich GANZ doll angestrengt. Er hätte wirklich nicht motivierter sein können :) Damit er sich nicht überstellt und anfängt, Schulterherein zu machen, hat Ines geraten, Liam mehr nach vorne zu orientieren und zügiger zu laufen. Die Händigkeit war heute mal wieder bemerkbar, trotzdem hat es auch auf der rechten Hand geklappt. Wir sind bewusst im Schritt geblieben, weil Liam sich ganz gerne auf seiner schlechten Hand durch Antraben der Biegung entzieht.

Liam hat heute auch seine neue Unart gezeigt... Wenn es ihm nicht schnell genug weitergeht, scharrt er jetzt seit neustem... Ines hat geraten, das wirklich deutlich zu korrigieren (am LG-Zaum rupfen und schimpfen), aber danach wieder positiv zu sein. Durch strenges Aufpassen und Stehenbleiben-Loben hat sich das deutlich verbessert. Außerdem hat Ines geraten, dass ich Liam nicht auf die Folter spanne und nicht unnötig lange ohne Beschäftigung stehen lasse.
Danach sind wir ein bisschen geritten. Die Lenkung hat heute echt besser geklappt! Wir haben sogar eine ordentliche Volte einmal geschafft! Auch interessant war, dass Liam sich heute teilweise auf der guten Seite schön auf der äußeren Schulter ausbalanciert hat.

Das Anhalten durch das Feststellen des Beckens haben wir heute ein bisschen hintenan gestellt  und stattdessen geübt, Liam zu verlangsamen durch schweres Einsitzen und Aufrichten im Oberkörper und dann wieder durch aktives Mitschwingen und wechselseitiges Treiben einen fleißigen Schritt zu fordern. Liam wollte statt fleißigem Schritt dann lieber antraben! Also haben wir jeden Ansatz von fleißigen Schritt gelobt. Natürlich haben wir auch ein bisschen traben lassen. Liam war echt fleißig und motiviert und er ist dieses mal ohne Probleme mit Reiter um die Kurve gekommen! Im Moment ist sein Trab noch sehr in Richtung Nähmaschinentrab, aber er ist ja noch ganz am Anfang. Bis nächstes Mal!
  
10.07.

Ines war heute da! Heute war eine ganz essentiell wichtige Stunde :) Das soll heißen, dass ich heute einen Aha-Moment hatte, wie ich besser mit Liam umgehen soll, wenn etwas nicht klappt!
In der letzten Zeit habe ich gemerkt, dass Liam manchmal sehr schlecht durchzuparieren ist. Z.B. fängt er von alleine an zu traben und ich brauche total lange, bis er wieder Schritt geht. Dabei ist er aber nicht am rasen, sondern trabt ganz normal. Oder er hat angefangen beim Aufsteigstühlchen zu zappeln... Bei so Sachen bin ich momentan ratlos, wie ich das in den Griff bekommen soll. Ich will nicht grob werden; ich gebe halt die Hilfe und warte bis etwas passiert. Aber es hat sich ein Unverständnis in mich eingeschlichen, warum er so schlecht zuhört und ich habe es persönlich genommen...
Zuerst haben wir wieder gezielt Stillstehen am Aufsteigestühlchen geübt. Liam war diesmal unproblematisch. Ines hat den Tipp gegeben, die Gerte in der Hand zu halten, die vorne am Zügel ist, damit ich ihn nicht aus Versehen touchiere. Liam hat das alles toll gemacht!
Die erste Hälfte der Stunde war auch ganz klasse. Liam hat sich wirklich gut lenken lassen und ist ohne starke Hilfen Volten und ähnliche Figuren gegangen - und er ist in der richtigen Gangart geblieben!

In der zweiten Hälfte kamen dann die Probleme. Wir sollten immer eine halbe Zirkelrunde traben und die abschüssige Zirkelhälfte Schritt reiten. Während Liam am Anfang faul war, ist er dann immer mehr ins Laufen gekommen. Ines hat mir gleich erklärt, dass das daran liegt, dass Liam durch den Trab sehr auf die Vorhand gekommen ist. Zur Korrektur haben wir ein bisschen Rückwärtsrichten verlangt. Liam hat vor lauter Aufregung und Vorhandlastigkeit ein bisschen gebraucht bis er es richtig umgesetzt hat.
Dann haben wir den Schwierigkeitsgrad erhöht und haben leicht bergauf Rückwärtsrichten verlangt.

Liam hat sogar ein zwei Schritte gemacht, aber als ich dann noch einen wollte, war er überfordert. Er ist im Kreis getanzt und konnte gar nicht mehr stillstehen. Ich war deshalb ein bisschen ärgerlich und habe das aufgefasst als etwas, das ich korrigieren muss, so wie das Schnappen, Fressen und Scharren. Stattdessen hat Ines erklärt, dass Liam durch die Vorhandlastigkeit wahrscheinlich genauso wenig Kontrolle hat wie ich und dass es kein Ungehorsam ist. Von daher soll ich in Zukunft Liam ruhig erinnern,  was er machen soll, aber nicht schimpfen oder es persönlich nehmen. Unterscheiden zu können, welches Verhalten man unterbinden muss, damit es sich nicht verselbstständigt oder gefährlich wird (Schnappen, Scharren, Fressen) und die Verhaltensweisen, die nur Ausbildungsdefizite aufzeigen und mit richtiger Übung wieder weggehen, ist wirklich wichtig für uns!
Als Hausaufgabe sollen Liam und ich daher bei Situationen, in denen er ins Rennen kommt, viele Übungen machen, die ihn wieder auf die Hinterhand setzen. Außerdem sollte ich darauf achten, dass wir eine Einheit immer mit einer sauberen Runde beenden. Nicht, dass er lernt, dass er durch Rumtanzen die Einheit beenden kann!
Zum Abschluss haben wir noch mal das schwierige Rückwärtsrichten bergauf ohne Reiter probiert. Und auch so hat Liam sich noch schwer getan!
Also, heute habe ich mal wieder was lernen dürfen! Bis nächstes Mal!
 
12.07.

Ines war heute da! Heute war eine sehr ruhige konzentrierte Stunde, in der wir die Probleme von letzter Stunde komplett umgangen sind.
Angefangen haben wir mit ein bisschen Handarbeit: Ines hat uns gezielt daran arbeiten lassen, Liam Hilfen beizubringen, die ihn auffordern, von der Vorhand runter zu kommen. Ein leichtes Anheben der Hand mit einem leichten Hinweis (z.B. Komm!) bedeutet für ihn ein Anheben vom Kopf während des Laufens, ein stärkeres Anheben der Hand mit entsprechender Stimmhilfe Anhalten. Liam hat nach einer Weile die Differenzierung einigermaßen gut hinbekommen :) natürlich ist er jetzt beim Anhalten ein bisschen zögerlicher,  und überlegt, welche Hilfe das jetzt war, aber trotzdem hat er das gut umgesetzt. Seine Körperhaltung ist richtig, wenn Liams Ohren nicht tiefer als sein Widerrist sind. Gar nicht so einfach!
Das haben wir dann auch mit Reiter geübt! Ich sollte darauf achten, dass Liam vorne nicht zu tief wird, damit er nicht ins Rennen gerät. Das bedeutet, dass Liam und ich differenzieren müssen zwischen ‚Kopf höher!’ und ‚Brr’. Hat auch ganz gut geklappt, feines Pony :)! Auch Rückwärtsrichten haben wir erfolgreich geübt.
Liam hat sich heute wirklich gut lenken lassen. Traben haben wir heute nur minimal geübt, immer auf dem ansteigenden Stück. Liam war heute wesentlich fauler, aber das ist für heute auch gut so. Und das wars, bis nächstes Mal!


 
19.07.

Ines war heute da! Heute haben wir weiter daran geübt, Liam von seiner Vorhand runterzukriegen. Liam war zwar eigentlich fröhlich dabei, aber hat einige Signale nicht so sauber umgesetzt. Besonders bei der Lenkung ist mir aufgefallen, dass wir das schon mal viel schöner hatten. Stattdessen musste ich heute wieder die Zügel gaanz breit führen. Beim Anhalten zeigte Liam dann regelmäßig ungewolltes Rückwärtsrichten. Hier soll ich ‚nein’ sagen, damit er weiß, dass es falsch ist, aber nicht grob werden. Liam tut mir hier ein bisschen leid – er denkt, dass Rückwärtsrichten erwünscht ist und bietet es immer toller an,  aber er kriegt dafür kein Lob.....
Die erste Hälfte der Stunde hat Liam gut zugehört und ist im Schritt geblieben. Aber nachdem wir anfingen, von Liam einen größeren Schritt mit weiteren Tritten zu verlangen (‚fleißig’) konnte Liam es nicht lassen, den Trab laufend anzubieten. Ich selbst muss hier echt an meinen Paraden arbeiten: zum Durchparieren gehen die Hände hoch und zurück, sie werden NICHT nahe am Körper so komisch eingewickelt... :D  Zum Schluss durfte dann Liam mal traben, er hat das schön und sicher gemacht. Bis nächstes Mal!
 
22.07. und 23.07.

Also heute und gestern war Ines NICHT da, aber diese zwei Meilensteine möchte ich vielleicht doch dokumentieren :)! Sie gehen ja auch direkt auf Ines’ Konto!
Gestern waren wir das erste Mal im Gelände schneller als Schritt. Beim Bergauftraben hat Liam einen schönen ruhigen Galopp angeboten und er hat unser Tetepferd NICHT überholt! Das war für uns beide ein toller Moment :)
Unser zweiter toller Moment war heute auf dem Platz – Liam hat an der Longe korrekt auf BEIDEN Händen im Schritt und Trab Biegung und Gewichtsverlagerung mit minimalen Hilfen gezeigt!! Keine Händigkeit!!! Beide Seiten haben 1A geklappt :)
 
28.07.

Und unser dritter positiver Meilenstein: Liam hat im Gelände die Tete übernommen, als die anderen Pferde nicht an einem geparkten Mähdrescher vorbeigehen wollten. Feines Pony!
 
30.07.

Ines war da! Heute haben Liam und ich viel neues gelernt! Zuerst haben wir Liam mit seinem neuen Gebiss ausgestattet plus Kappzaum. Liam hat die ersten 30 Minuten am Gebiss genölt und hatte die größten Probleme zu kauen. Eigentlich hat er das Maul gar nicht richtig zugekriegt :) Es hat sich aber tatsächlich nach einiger Zeit gegeben! Ich für meinen Teil muss ganz ehrlich sagen, dass mein Herz ein bisschen geblutet hat. Es war als ob ich Liams Kindheit raube.... aber am Ende der Stunde hatte er sich wundervoll damit arrangiert und konnte auch mit Gebiss im Maul Leckerlis nehmen. Wir werden sehen, wie es weitergeht! Ich bin da völlig offen.

Liam hat zwar anfangs etwas verwundert und besorgt ausgesehen, aber er hat es sich ganz toll gefallen lassen. Wir haben ihn sich mit Gebiss im Maul am Kappzaum biegen und stellen lassen. Nach einer Weile hat Liam sich ganz große Mühe gegeben und ich musste mehr darauf achten, dass er sauber vorwärtsgeht, weil er sonst "in Schönheit auf der Stelle stirbt". Eine andere Sache, auf die ich achten muss, ist, dass Liam nicht von alleine stehenbleibt sondern dass wir im Fluss bleiben. Er hat es im Großen und Ganzen auf beiden Händen ganz toll gemacht, teilweise auch im Trab :)!

Dann haben wir etwas neues gelernt: Schulterherein! Ich muss auf Höhe von Liams Kopf stehen mit kurzgefasstem Strick und mit meinem Körper leicht auf Liam zugedreht seine Hinterhand touchieren (‚Seit’ ist unser Kommando). Zuerst habe ich selbst es nicht so gut verstanden, aber dann hat Ines es uns vorgemacht :) Für den Augenblick mache ich es uns leichter, indem ich eine Pause mache, nachdem ich die Vorhand vom Hufschlag reingeholt habe. Erst dann verlange ich ‚Seit’. Im Moment tritt Liam mit der Hinterhand noch kurz, aber das kommt noch :)

Tja, und mit diesem Aha-Effekt für das Pony und mich haben wir heute geschlossen. Bis nächstes Mal!